Besuch beim KHK Fey


Nachdem das LKA und die Lügenpresse den Mord am Tristan einem unschuldigen Verstorbenen anhängen wollten, ist mir die Hutschnur geplatzt und bin mal nach Frankfurt zu dem Herrn KHK Fey gefahren,
der den Fall bisher (seit 2002) geleitet hat:




Er hat klipp und klar gesagt: Der Seel war es nicht. Mir war das klar, aber ich wollte es von ihm persönlich hören.


Ich habe frecherweise den Laufzettel den ich eigentlich wieder abgeben sollte mitgenommen 
































Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von:29.04.2018 um 20:59 (UTC)
Arbeitskreis-Tristan
Arbeitskreis-Tristan
Offline

Nochmal:

Arbeitet Herr Fey bei der Lügenpresse oder neuerdings beim LKA?

Nein...wie kommst du auf den Schwachsinn?

Was das LKA angeht: Ja, die vertuschen. In Berlin wie auch in Hessen. Wieso sonst waren sie so geil drauf einem unschuldigen Mann sowas anzuhängen?

Der Fall Polanski zeigt eindeutig das die Justiz jüdische Schwerverbrecher frei herum laufen lässt...

Sonst irgendwas von Belang beizutragen?

Kommentar von Sebastian( mknothweb.de ), 29.04.2018 um 20:19 (UTC):
@ Bev

Ganz im Gegenteil. Aber bei Ihnen mangelt es am einfachen Textverständnis. Wundert mich bei einem Fan von Stephen King.

(Ist auch mein Lieblingsautor)


Kommentar von Beverly Marsh( Beverly.Marshgmx.de ), 10.04.2018 um 20:50 (UTC):
Wir wissen ja mittlerweile, dass es nicht Manfred Seel war. Wollen Sie mit Ihren seltsamen Theorien auf dieser Seite Herrn Fey nun ernsthaft unterstellen, dass er Beweise manipuliert, den wahren Täter deckt oder anderweitig dafür sorgt, dass der Fall zugunsten politischer Korrektheit nicht gelöst wird? Oder wie soll man den Schwachsinn hier sonst interpretieren?



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: