Mordfall "Tristan"

Diese Internetseite soll helfen den Mord an dem Jungen Tristan Brübach, geb. am 3. Oktober 1984, aufzuklären.

Und zwar ausdrücklich ohne politisch korrekte Scheuklappen wie es bisher von der Polizei gehandhabt wurde!!
                                                                                                          
                 
                                                         
 

                                               
Tristan Brübach wurde am 26. März 1998 in Frankfurt am Main zuerst bewusstlos geschlagen. Dann schnitt der Täter ihm die Kehle durch und lies ihn im Liederbach am Tatort wie bei einer Schächtung ausbluten.

Er wurde genital verstümmelt, es wurde ihm Haut und Muskelgewebe vom Körper getrennt und am Ende hat man ihn  auf einem Betonsockel im Liederbachtunnel abgelegt. Der Täter wurde bis heute nicht gefasst!


Update vom 27.07.2016: Interessant wie die Polizei nun versucht den Mord an Tristan dem angeblichen toten Fassnuttenmoerder aus Schwalbach in die Schuhe zu schieben. Lasst es. Nach der Kölner Sylvesternacht habt ihr bewiesen das ihr Verbrechen aus politischer Korrektheit vertuscht. Eure Glaubwürdigkeit war mal höher.



Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Sebastian( mknothweb.de ), 29.04.2018 um 20:06 (UTC):
@ Zerocool

Falsch. Jahwe ist Satan. Und Satan ist 26. Deswegen ermorden die Juden rituell Kinder an einem 26. Gematrie!!

Jesus zu den Juden:

"Ihr habt den Teufel zum Vater"

Also Jahwe = Satan

Ritualmorde der Juden sind so alt wie das Judentum selbst.


Kommentar von ZeroCool( corebizgmx.net ), 29.04.2018 um 17:20 (UTC):
Was ist das denn für ein Schwachsinn. Jetzt braucht Ihr nur noch schreiben "der Islam macht doch alles richtig" und dass der Mord sich nicht eindeutig nach entweder einem völlig kranken Spinner oder einem sehr gläubigen Muslimen anhört...
Es gibt überall Spinner wie den Wiesel.

Aber nur im Islam ist der satanistische Wahnsinn zum Glauben erhoben worden. Sogar deren Prophet wurde am Ende von Allah für sein falsches Zeugnis gerichtet.

Kommentar von dv( dravshotmail.de ), 26.01.2017 um 14:57 (UTC):
Der Jude Bertold Brecht gab ein Eingestaendnis der jued. Ritualmorde zum besten.
Das, was die verdummten Christlinge als „Satanismus“ bezeichnen, ist ja doch nur Judentum.
Hinter all diesen Netzwerken stehen diese kranken Monster.

Kommentar von:30.11.2016 um 21:09 (UTC)
Arbeitskreis-Tristan
Arbeitskreis-Tristan
Offline

Der Jude, Kinderschaender und "Friedens"nobelpreisträger Ellie Wiesel:

" Jeder Jude sollte irgendwo in seinem Herzen eine Zone des Hasses einrichten – gesunden, kräftigen Hass – gegen das, wofür das Deutsche steht und was im Deutschen fortlebt“

Alles klar Herr Kommissar??

(Wer verleiht an solchen Menschenmuell Nobelpreise?)



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht: